Ein schwarzes Schaf schädigt die gesamte Branche

Was ist seriöses Cashback?

Sauberes Cashback von BenefitWorld oder "undurchsichtiges Punktesystem" einer Grazer Rabattfirma

Manchmal ist die Welt wirklich schwarz-weiß: Beim Thema Cashback gibt es in Österreich zwei sehr unterschiedliche Anbieter. Auf der einen Seite Cashback made in Austria von BenefitWorld, wo auf eine faire Partnerschaft mit Kunden höchsten Wert gelegt und grundsätzlich kein Geld von Usern angenommen wird. BenefitWorld zahlt ausschließlich Geld für vermittelte Onlinekäufe aus und das frei von Hierarchien, Stufen oder Pyramiden. Jeder Kunde erhält dieselben Prozentsätze. Auf der anderen Seite steht eine Grazer Rabattfirma, die unter verschiedenen Namen auftritt und mit ihrem undurchsichtigen System allzu viele (Un-)Glücksjäger anzieht. Die Methode der Grazer ist laut Urteil des Wiener Handelsgerichts von 2018 nicht nur ein "Schneeballsystem“, sondern auch eine "irreführende Geschäftspraktik".* Das Unternehmen ist mehr oder weniger ständig in Prozesse verwickelt und wurde hunderte Male erfolgreich auf Rückzahlung geklagt.

Ein Vergleich der zwei bedeutendsten Cashback-Anbieter Österreichs zeigt, dass die beiden außer der Tätigkeit im Bereich Cashback eigentlich nichts gemeinsam haben. Denn entscheidend ist, wie Cashback betrieben wird. Transparent, offen und völlig klagefrei wie bei BenefitWorld oder hierarchisch aufgebaut, undurchsichtig und mehr oder weniger dauernd gerichtsanhängig wie das verästelte Grazer System. Wir haben für Sie eine Gegenüberstellung erstellt, anhand der Sie seriöses Cashback von anderen unterscheiden können.

BenefitWorld Cashback made in Austria

 

 

Erstklassige Cashback-Prozentsätze und Top-Service in Innsbruck

Das ist Cashback made in Austria von BenefitWorld:

  • klassische GmbH: offene und transparente Unternehmensstruktur
  • bringt allen Kunden ausschließlich Vorteile
  • zahlt Geld aus und nimmt kein Geld von seinen Kunden
  • ein Unternehmen, ein Unternehmenssitz
  • kleines, effizientes Team
  • kein Netzwerkmarketing
  • kein Pyramidenspiel, kein Schneeballsystem, kein irreführendes Geschäftsmodell
  • nur wenig Geld fließt ins Marketing, der Großteil wird an Cashback-User weitergegeben
  • frei von Klagen und Skandalen
  • alle Steuern werden in Österreich bezahlt
  • keine Steuertricks
  • überall erlaubt und gerne genutzt
Schaf

Geringes Cashback und zweifelhafte Zusatzvergütungen

Merkmale dubioser Cashback-Anbieter:

  • undurchsichtige und verschachtelte Unternehmensstruktur
  • wenige werden reich, viele werden in Schulden gestürzt
  • mindestens ein Sitz in einem `steuerschonenden´ Drittland wie Schweiz, Liechtenstein, Guernsey, Panama, Cayman Islands, etc.
  • `Netzwerkmarketing´ - tatsächlich meist illegales Schneeballsystem oder Pyramidenspiel
  • Cashback selbst ist nur ein kleiner Teil des Geschäfts; die großen Umsätze werden über das `Netzwerkmarketing´ generiert
  • enormer Marketingaufwand
  • unzählige Klagen, Skandale
  • Verbote in vielen Ländern
  • im Visier von Konsumentenschützern, Medien, Gerichten, etc.

* Handelsgericht Wien 08.01.2018 51 Cg 6/17i

Bitte anmelden oder registrieren um Kommentare zu verfassen.